Wenn Busen auf Brustpresse trifft

Männer schauen Frauen gerne auf den Busen. Je größer der ist, um so lieber. Viele Frauen genießen bewundernde Blicke und ihre üppige Oberweite. Aber beim Training hätte manche lieber weniger Blickfang zu bieten. Und das hat selten mit den Blicken der Männer, aber viel mit Laufband und Crosstrainer, Brustpresse, Latzug und Co. zu tun. Überall, wo eine große Masse in unkontrollierte Schwingungen versetzt wird, bleibt das nicht ohne schmerzhafte Folgen für frau und ihre Figur.

Welchen Kräften die weibliche Brust beim Sporttreiben ausgesetzt ist, wird am Beispiel Joggen deutlich. Wenn Frau mit einem Tempo von 12 km ohne Sport-BH joggt, bewegt sich ihre Brust bei jedem Schritt um 8,5 Zentimeter aufwärts und abwärts. Bei einer Schrittlänge von einem Meter führt das zu tausend Aufs und Abs und mit der Zeit zu einer Hängebrust. So ruiniert Joggen die Figur.

Was fürs Joggen und Laufen gilt, trifft auch auf Aerobic und Zumba zu. Bei manchen Kurs-Programmen kann eine große Oberweite im Wege sein, und selbst einige Yoga-Asanas können nur modifiziert durchgeführt werden.

Selbst ohne sportliche Aktivitäten bleiben körperliche Probleme nicht aus. Oft sind Fehlhaltungen der Ausgangspunkt, wenn Trägerinnen eines großen Busens die Schultern nach vorn ziehen, um ihre üppige Oberweise zu kaschieren. Das führt zu Rundrücken, Nacken- und Schulterverspannungen und Rückenschmerzen. Dagegen wirkt ein effektives Training der Rückenmuskulatur und des Fasziengewebes. Schlecht sitzende BHs mit zu weitem Unterband und zu kleinen Körbchen verstärken die Probleme, weil die Last dann auf den Trägern liegt.

Der Schweiß des Trainings kann sich bei schlecht sitzendem BH zwischen und unter den Brüsten sammeln und dort an den aufeinander liegenden Hautstellen zu Entzündungen führen. Auch hier ist meist ein zu weites Unterbrustband die Ursache des Übels. Liegt das dagegen fest am Brustansatz an, wird die Brust abgehoben. Das wirkt einerseits der Reibung entgegen und lässt andererseits die Luft zirkulieren.

Fazit: Mit dem richtigen Sport-BH, einer passenden Trainingsart und dem nötigen Selbstbewusstsein können sich auch Frauen mit überdurchschnittlicher Oberweite fit, schlank und gesund trainieren.

Den vollständigen Beitrag mit einem Ratgeber für den Kauf des richtigen Sport-BHs finden Sie in der September/Oktober-Ausgabe von shape UP Ladies first, dem Frauen-Magazin der Fitness-Studios. Jetzt in vielen Studios oder unter www.shapeup-magazin.de/einzelhefte-bestellen.html

Foto: ayelet-keshet, Shutterstock
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
shape up

Vielen Dank, dass Sie unseren shape up-Newsletter beziehen.
shape up online ist eine Marke der: Fitness Network Medien & Marketing UG, Immenhorst 14d . D-22850 Norderstedt

Tel. + 49 (0) 40 - 529 89 00, Fax: + 49 (0) 40 - 524 38 84

E-Mail: mail@shapeup-magazin.de, Internet: www.shapeup-magazin.de

GF: Dr. Tobias Block, Register: HRB 13810 KI
shape up fitness shape up Trainer’s only shape up Business shape up Vita shape up ladies first