Sieben gute Gründe für jeden Tag Pilates

Für Außenstehende sieht Pilates nach einer sanften Trainingsmethode aus, um sich körperlich fit zu halten. Doch dahinter steckt eine komplexe Trainingsform, die Körperkraft und viel Konzentration erfordert. Jede Übung soll mit höchster Präzision ausgeführt werden. Deshalb ist es wichtig, die Übungen von qualifizierten Trainern zu erlernen, bevor sie eigenständig durchgeführt werden. Ob kurze Einheiten oder ein ausgedehntes Training – Pilates wirkt. Es gibt zahlreiche Gründe, das effiziente Ganzkörpertraining in seinen Tagesablauf aufzunehmen. Hier sind sieben Gründe, noch heute mit einem regelmäßigen Pilates-Workout zu starten.

1. Schnell zum Erfolg


Das Training nach der Pilates-Methode beansprucht nicht viel Zeit. 30 Minuten je Trainingseinheit reichen vollkommen aus. Mit der Übung werden die Bewegungsabläufe flüssiger und das Training wird effizienter. Ziel ist es, die Übungen im Fluss ohne Pause durchzuturnen und so in kürzester Zeit ein effektives Ganzkörpertraining zu absolvieren. Empfohlen werden drei Trainingseinheiten pro Woche.
Jede Trainingseinheit sollte mit der „Hundred" beginnen. Bei dieser Übung wird mit der besonders tiefen Atmung der Kreislauf in Schwung gebracht.

2. Schluss mit Rückenschmerzen


Unsere vornehmlich sitzende Lebensweise und der Bewegungsmangel führen häufig zu Verspannungen und Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich. Regelmäßiges Training ist die beste Prophylaxe, um flexibel und vital zu bleiben. Mit den komplexen Pilates-Übungen werden Rücken-, Bauch- und Beckenboden-Muskulatur trainiert und damit Rücken und Wirbelsäule stabilisiert. Durch den sanften Bewegungsfluss werden die Gelenke geschont.
Für eine schonende Mobilisation der Wirbelsäule und Stärkung des Rückens ist die „Säge“ eine optimale Übung.

3. Mach Dich frei


Stress und Sorgen belasten uns psychisch und schwächen auf Dauer unser Immunsystem. Umso wichtiger ist es, einen passenden Ausgleich zum stressigen Alltag zu finden.
Der Einklang von Körper und Geist steht beim Pilates-Training im Vordergrund. Ein harmonisches Zusammenspiel beider Bereiche stärkt und stabilisiert unser körpereigenes Abwehrsystem. Ebenso erfordern die Übungen viel Konzentration, was dazu führt, dass Stress und belastende Gedanken in den Hintergrund rücken. Auch eine kurze Trainingseinheit hilft, den Kopf freizubekommen.
Eine Übung, bei der viele Details zur korrekten Ausführung zu beachten sind, ist der „Spine Stretch Forward".

4. Finde Deine Balance


Mit seinen komplexen und kraftvollen Bewegungsabläufen ist Pilates optimal, das Körperbewusstsein zu verbessern und nachhaltig ein besseres Körpergefühl zu erlangen. Darüber hinaus werden durch die Konzentration auf die Übungen die Koordination und das Gleichgewicht geschult.
Um kraftvolle und kontrollierte Bewegungen auszuführen, wird vor und während der Übung die Körpermitte fokussiert. Mit der Konzentration auf einen stabilen Körpermittelpunkt finden wir unsere innere Balance und führen die Übungen mit voller Stärke aus. Ebenso dient Pilates durch die angestrebte Präzision des Bewegungsablaufes der Erlernung selektiver Bewegungen. Beim Abrollen, wie beispielsweise beim „Roll up“, soll die Wirbelsäule bewusst wahrgenommen und Wirbel für Wirbel in die Übungsmatte gearbeitet werden.


5. Pilates für den großen Auftritt


Ein selbstbewusstes Auftreten hilft uns in allen Lebenslagen. Ob bei wichtigen beruflichen Präsentationen oder Meetings, im Lieblingskleid oder vor dem Altar. Pilates für Bräute ist längst keine Seltenheit mehr.
Für eine ausdrucksstarke Körperhaltung ist das Ganzkörpertraining ideal. Die Übungen werden unter permanenter Körperspannung ausgeführt, die uns nicht nur während der Übungsausführung stabilisiert, sondern sich auch im Alltag bemerkbar macht. Die Mischung aus bewusster Wahrnehmung der Wirbelsäule und Stärkung der Muskulatur von Rücken, Rumpf und Bauch führt zu einer nachhaltig verbesserten Haltung. Eine aufrechte Körperhaltung zeugt von Stärke und Stabilität, verbessert unser Körpergefühl und unsere Ausstrahlung. Eine Übung die Stabilität, innere Balance und viel Spannung im gesamten Körper benötigt, ist der „Teaser“.

6. Mit Pilates zur Strandfigur


Zu den Grundlagen der Pilates-Trainings­methode gehört die Aktivierung des „Powerhouse“. Das „Powerhouse“ soll bei jeder Übung aktiv sein und sorgt für die nötige Stabilität.
Aktiviert wird es, indem Du versuchst Deinen Bauchnabel unter Anspannung der tieferen Bauchmuskulatur nach innen und oben zu ziehen. Trainiere fokussiert, achte stets auf Dein „Powerhouse“ und Du kannst Dich über straffe Konturen und eine schlanke Taille freuen. Genau richtig hierfür ist die Übung ­„Swimming“. Hier werden besonders Po, Beinbeuger und der Rückenstrecker aktiv.

7. Immer und überall


Pilates ist nicht an Ort oder Zeit gebunden. Am Morgen, am Abend oder in der Mittagspause – Pilates kann man praktisch immer und überall machen. Benötigt werden lediglich bequeme Kleidung, eine Übungsmatte und Ruhe.
Die „Mermaid" ist eine Entspannungs- und Dehnungsübung.

Detaillierte Anleitungen zu allen genannten Übungen in shape UP ladies first Juli/August –
jetzt in vielen Fitnessstudios oder unter www.shapeup-magazin.de/einzelhefte-bestellen.html



ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
shape up

Vielen Dank, dass Sie unseren shape up-Newsletter beziehen.
shape up online ist eine Marke der: Fitness Network Medien & Marketing UG, Immenhorst 14d . D-22850 Norderstedt

Tel. + 49 (0) 40 - 529 89 00, Fax: + 49 (0) 40 - 524 38 84

E-Mail: mail@shapeup-magazin.de, Internet: http://www.shapeup-magazin.de/

GF: Dr. Tobias Block, Register: HRB 13810 KI
shape up fitness shape up Trainer’s only shape up Business shape up Vita shape up ladies first