Hör mal, was Dein Körper spricht

Schnell mal ein paar Kilo abspecken ist keine Kunst. Vor allem mit einer der vielen Crash-Diäten. Aber richtig abnehmen bedeutet, ein geringeres Gewicht auch auf Dauer zu halten. Denn Crash-Diäten und Hungerkuren führen nicht nur über den Jo-jo-Effekt zu noch mehr Gewicht - sie ändern vor allem nichts am bisherigen Essverhalten. Übergewichtige essen nämlich in der Regel nicht nur zu viel, sondern vor allem auch das falsche. Die meisten müssen lernen, die Signale des Körpers wie Hunger, Durst und Appetit richtig zu deuten.

Wissen, was der Körper meint
Mit dem Gefühl von Hunger signalisiert uns der Körper, dass er Bedarf an Energie hat. Das Hungergefühl wird maßgeblich durch den Blutzuckerspiegel gesteuert.

Appetit hingegen zeigt uns den Bedarf an bestimmten Stoffen an. Appetit auf „Frisches“, auf Obst und Gemüse etwa, bedeutet, dass vor allem ein Bedarf an Vitaminen vorliegt.

Mit Durstgefühl schließlich bekommen wir mitgeteilt, dass es in unserem Organismus an Flüssigkeit, also an Wasser fehlt.

So lernen wir, die Signale des Körpers richtig zu deuten:


1. Zu jeder Mahlzeit was Frisches vorweg
Obst zum Frühstück, Salat als Vorspeise. Das trainiert den Appetit.

2. Kohlenhydrate drosseln
Brot, Kartoffeln, Nudeln und Süßes sind die Hauptlieferanten für Energie. Sie werden vom Körper in Zucker umgewandelt und lassen den Blutzuckerspiegel langsam oder schnell steigen. Zucker, Süßigkeiten und Softdrinks sorgen für einen steilen Anstieg und einen rapiden Abfall. Je niedriger der Blutzuckerspiegel desto größer der Hunger. Ein langsamer Anstieg durch vollwertige Kohlenhydrate verhindert Heißhungerattacken und Überernährung

3. Viel trinken spart Essen
Vor jeder Mahlzeit einen halben oder ganzen Liter Wasser trinken. Das löscht den Durst, der dann nicht mehr als Hunger falsch verstanden werden kann. So kann auch eher das Sättigungsgefühl wahrgenommen werden.

4. Aufhören, wenn es am besten schmeckt
Meistens nimmt man das Gefühl satt zu sein erst mit Verspätung wahr. Deshalb ist es wichtig langsam zu essen, nicht zu schlingen. Keine Ablenkung beim Essen durch lesen oder fernsehen. Wer sich nicht sicher ist, ob er schon genug gegessen hat, macht ein paar Minuten Pause. Wer auch danach noch Hunger spürt, isst weiter.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der November/Dezember-Ausgabe von shape UP, dem Magazin der Fitnessstudios, jetzt in Ihrem Studio oder unter www.shapeup-magazin.de/einzelhefte-bestellen.html

Foto: Kurhan, Shutterstock
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
shape up

Vielen Dank, dass Sie unseren shape up-Newsletter beziehen.
shape up online ist eine Marke der: Fitness Network Medien & Marketing UG, Immenhorst 14d . D-22850 Norderstedt

Tel. + 49 (0) 40 - 529 89 00, Fax: + 49 (0) 40 - 524 38 84

E-Mail: online@shapeup-magazin.de, Internet: www.shapeup-magazin.de

GF: Dr. Tobias Block, Register: HRB 13810 KI
shape up fitness shape up Trainer’s only shape up Business shape up Vita shape up ladies first