Faules Leben - fette Leber

Wer zehn Stunden am Tag sitzt, erhöht sein Risiko, sich eine Fettleber einzuhandeln. Weitere Stufen dieser Zivilisationskrankheit würden über eine Entzündung zur Leberzirrhose, dem Leberversagen und schließlich zur Lebertransplantation oder zum Tod. Eine Studie der Universität von Seoul hat nach einem Bericht der Ärzte-Zeitung die Zusammenhänge zwischen falscher Ernährung, mangelnder Bewegung und der allmählichen Zerstörung der Leber dokumentiert.

Für die Studie wurden die Daten von 39.257 Teilnehmern ausgewertet. Die waren im Schnitt 39,9 Jahre alt, hatten einen Body-Mass-Index von 23 und saßen 7,6 Stunden pro Tag. Teilnehmer mit geringer körperlicher Aktivität hatten bereits ein um sechs Prozent niedrigeres Risiko an einer "Nicht alkoholischen Fettleber " (NAFLD) zu erkranken als völlig Inaktive. Diejenigen, die in einem gesundheitsfördernden Ausmaß aktiv waren, erreichten eine Risikoreduktion um 20 Prozent.

Auch langes Sitzen erwies sich als unabhängiger Risikofaktor für NAFLD. Probanden, die fünf bis neun Stunden täglich saßen, hatten ein um vier Prozent höheres NAFLD-Risiko als Personen, die täglich weniger als fünf Stunden saßen. In der Gruppe derer mit mindestens zehn Stunden sitzender Tätigkeit pro Tag lag das Risiko um neun Prozent höher.

Was eine Rolle zu spielen scheint, ist das Verhältnis zwischen Muskel- und Fettmasse. So wurde der negative Effekt langer Sitzzeiten auf die NAFLD offenbar durch zunehmende Fett- und abnehmende Skelettmuskelmasse vermittelt.

Dass Alkoholmissbrauch auf Dauer die Leber zerstören kann, ist allgemein bekannt. Doch auch starkes Übergewicht und Diabetes als Folgen einer allzu üppigen Ernährung und Bewegungsmangel können der Leber schaden: Aufgrund des gestörten Fettstoffwechsels lagert sich zunehmend Fett in den Leberzellen ein und die Leber vergrößert sich. In diesem Stadium verursacht die Fettleber meist noch keine Beschwerden und wird daher oftmals nicht erkannt. Das wäre wichtig, denn wenn frühzeitig gegengesteuert wird, kann sich die Leber wieder regenerieren.

Rund 30 Prozent der Menschen in Deutschland leiden an einer nicht-alkoholbedingten Fettleber. Jede 10. bis 20. Leberzirrhose und bestimmte Formen von Leberkrebs gehen darauf zurück; immer häufiger sind Lebertransplan-
tationen notwendig. Damit es nicht soweit kommt, hilft nur eins: Gesunde Ernährung, wenig oder gar kein Alkohol und Bewegung, Bewegung, Bewegung...

Den kompletten Beitrag finden Sie in der März/April-Ausgabe von shape UP, dem Magazin der Fitness-Studios. Jetzt in vielen Studios oder unter www.shapeup-magazin.de/einzelhefte-bestellen.html

Foto: imtmphoto, Shutterstock
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
shape up

Vielen Dank, dass Sie unseren shape up-Newsletter beziehen.
shape up online ist eine Marke der: Fitness Network Medien & Marketing UG, Immenhorst 14d . D-22850 Norderstedt

Tel. + 49 (0) 40 - 529 89 00, Fax: + 49 (0) 40 - 524 38 84

E-Mail: mail@shapeup-magazin.de, Internet: www.shapeup-magazin.de

GF: Dr. Tobias Block, Register: HRB 13810 KI
shape up fitness shape up Trainer’s only shape up Business shape up Vita shape up ladies first